Vergleich

Redaktion
Bei einem Kinderkonto Vergleich haben Eltern vor allem die Konditionen im Blick. Entscheidend sind ein hoher Guthabenzins und eine kostenlose Kontoführung.

Die meisten Banken locken mit bunten Comics und lustigen Figuren ihre jungen Kunden. Doch ein gutes Kinderkonto sollte mehr bieten, als ein lustiges Comicheft. Worauf es bei einem Kinderkonto ankommt:

Das richtige Konto finden

Die Wahl des passenden Kinderkontos ist abhängig vom Zweck des Kontos: Wer seinem Kind durch die monatliche Überweisung des Taschengeldes den Umgang mit den Finanzen beibringen möchte, liegt mit einem Girokonto richtig. Soll das Ersparte für später angelegt werden, empfehlen sich Sparkonto oder Tagesgeld.

Wenn Eltern ein Konto für ihre Kinder eröffnen, achten sie vor allem auf die Höhe des Guthabenzinses. Zudem sollte der Anbieter keine Kontoführungsgebühren berechnen. Auch Bankkarten, Kontoauszüge und Buchungen über das Konto sollten kostenlos sein. Während Erziehungsberechtigte vor allem die Konditionen vergleichen, locken Banken die jungen Kunden mit attraktiven Geschenken: Bei einigen Instituten gibt es in regelmäßigen Abständen besondere Comichefte oder ab einer bestimmten Einzahlungshöhe eine kleine Sammelfigur. Die Kreditinstitute ködern die Kunden von morgen mit Vergünstigungen für Vergnügungsparks oder Kinos - dennoch sollte die Entscheidung letztlich durch die jeweiligen Konditionen bestimmt werden.

Empfehlenswert sind

  • besonders hohe Guthabenzinsen
  • kostenlose Ein- und Auszahlungen
  • kostenloser Versand von Kontoauszügen
  • kostenlose Servicecard für Geldautomat und Kontoauszugdrucker

Vergleich

Kontoführung in der Filialbank oder online im Netz?

Filial- und Direktbanken haben Konten für junge Kunden im Angebot. Wer Wert auf eine persönliche Betreuung legt, wählt die Kontoführung in der Filialbank. Dabei punkten insbesondere Kreditinstitute, die auf Kinder eingehen und sich intensiv um die Jüngsten bemühen Besonders vorteilhaft: Die kleinen Kontobesitzer haben die Möglichkeit, zu sehen, wo ihr Konto geführt wird und wissen den persönlichen Kontakt mit dem Kundenbetreuer zu schätzen. Sie können direkt am Bankschalter Geld abheben oder einzahlen und entwickeln ein besseres Verständnis für die Abwicklung der Geldgeschäfte. Direktbanken führen ebenfalls Kinderkonten: Diese locken häufig mit besonders attraktiven Konditionen.

Tipp der Redaktion

Bei der Entscheidung für einen Anbieter sollte immer die Atmosphäre in der Filiale eine Rolle spielen! Wichtig ist, dass der kleine Kunde sich dort gut aufgehoben fühlt.
Anzeigen

SurftippsAnzeigen

Geprüft

W3 W3